Kinesio-Tape

Heilmethode nach dem Chiropraktiker und Kinesiologen Dr. Kenzo Kaze Wie kann man mit dem Kinesio-Tape Verspannungen lösen und Schmerzen lindern?

Entstehung
Die Kinesio-Taping-Methode wurde vor 25 Jahren von dem Chiropraktiker und Kinesiologen Dr. Kenzo Kaze entwickelt.
Durch die Verbreitung von Leistungssportarten gelangte die Methode Ende der neunziger Jahre nach Deutschland und wird seitdem in vielen Bereichen der allgemeinen Medizin und Physiotherapie angewandt.
Diese wirkungsvolle Behandlungsmethode ist vor allem im Sport, Breitensport wie auch Leistungssport, fester Bestandteil der Prävention und Rehabilitation geworden. Ebenso sind Nachsorgekonzepte, z.B. bei Brustkrebsoperationen entwickelt und mit großem Erfolg bei Kliniken und Rehazentren eingeführt worden.

Wirkung des Kinesio-Tapes:
Das Kinesio-Tape wirkt lockernd und anregend auf die Muskulatur.
Die Mikrozirkulation wird verbessert. Das lymphatische System wird aktiviert und das Kinesio-Tape wirkt schmerzlindernd. Außerdem wird die Gelenkfunktion unterstützt.

Wer kann das Kinesio-Tape ausführen?
Wir als Physiotherapeuten können nach unserer medizinischen Ausbildung Spezialkurse im Kinesio-Taping nach Dr. Kenzo Kaze durchlaufen. Ebenso können dies auch Ärzte, Heilpraktiker und Masseure.
Das Kinesio-Tape ist eine ideale Ergänzung zu unserer Therapie und kann in Kombination mit Krankengymnastik, Manueller Therapie und Lymphdrainage angewandt werden.

Anlagekomfort und Anlagedauer:
Das Kinesio-Tape wird bereits wenige Minuten nach der Anlage vom Tragenden nicht mehr als störend empfunden. Es schränkt die Beweglichkeit nicht ein, sondern ermöglicht weiterhin die normale Beweglichkeit. Die Bewegungen des täglichen Lebens werden durch das Tape gefördert. Das Tape ist wasserabweisend und somit kann man ohne Probleme duschen oder baden, ohne es wechseln zu müssen.
Die Hauptwirkung des Tapes erwartet man in den ersten 3–5 Tagen, aber auch bei längerer Anlagedauer wird eine positive Wirkung oft beobachtet.
Allergische Reaktionen sieht man eher selten, da das Tape mit Acrylkleber versehen ist und nicht mit normalem Pflasterkleber. Sollte das Tape eine zu starke Reaktion auslösen, kann es jederzeit selbständig entfernt werden.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit,

Sabine Wurm und ihr Team vom Wasserturm